1 von 100 Experimenten: Schokolade - süß und fair?!

Jungpfadfinder auf Schoko-Entdeckertour

Auf Initiative der Gruppenleiterin Susanne Geisinger beschäftigen sich die Jungpfadfinder des DPSG-Stammes Niederwürzbach (bei Blieskastel) seit Jahresanfang bis Ostern 2015 mit dem Projekt "Schokolade - süß und fair?!".

Die Mädchen und Jungen im Alter zwischen elf und 14 Jahren wollen in den Gruppenstunden, bei Ausflügen und Aktionen das Produkt Schokolade und den fairen Handel näher kennenlernen.

Die Gruppenleiterin beschreibt das Experiment so: "Unser Projekt soll abwechslungsreich sein. Wir lernen zum einen den Rohstoff Kakao und seinen Anbau kennen und machen uns schlau über die Herstellung von Schokolade. Wichtig ist aber auch, dass sich die Gruppenmitglieder Gedanken über den eigenen Schokoladenkonsum machen. Und ganz klar: Der süße Genuss darf natürlich ebenfalls nicht zu kurz kommen!"

Projektkarte öffnen:

Gruppenstunden rund um Schokolade

Gruppenbild  mit Kindern
Die Jungpfadfinder mit selbstgemachter "Nutella"; Foto: DPSG Niederwürzbach

Ein Auszug aus den Gruppenstunden:

  • Filmbeiträge über fairen Handel am Beispiel Schokolade und ein kritischer Film über Arbeitsbedingungen auf Kakaoplantagen

  • Besuch des Eine-Welt-Ladens der Pfarrei

  • Ausflug zur Gepa im Fair Handelszentrum in Saarbrücken

  • Schokotest mit fair gehandelter Schokolade und Schokospiele

  • Kochen mit Schokolade (Schoko-Fondue, Schoko-Chili, Schoko-Nuss-Creme selbst herstellen usw.)

Dank Pfadfinder-Projekt gibt's Fairtrade Schokolade im Markt

In der Fastenzeit will die Jungpfadfindergruppe mit verschiedenen Aktionen auf fair gehandelte Schokolade und die Kampagne "Gutes Leben. Für alle!" in ihrem Wohnort und in der Pfarrei sowie bei den Pfadfinderinnen und Pfadfindern anderer Altersstufen aufmerksam machen.

Ende Februar organisierten die jungen Leute am "Wasgau-Markt" in Niederwürzbach ihre erste Aktion: Beim "Kakao-Stop" schenkten sie den Kunden des Marktes gegen eine Spende einen Becher Fairtrade-Kakao aus und luden dazu ein, Schokolade der Fair-Handelsorganisation gepa zu probieren. Diese Schokolade hat der Markt auf Anfrage der Pfadfinder neu ins Sortiment aufgenommen.

Am 21.März, dem diesjährigen Misereor-Sonntag, verkauft die Gruppe nach dem Gottesdienst Kuchen - selbstverständlich "Fairen Schokoladenkuchen".

Die Erlöse der Aktionen spendet die Pfadfindergruppe für ein Brunnenprojekt von Pfarrer Chukwu, der in der Pfarreiengemeinschaft Blieskastel-Lautzkirchen als Kooperator tätig ist.

Unterschriftensammlung für die Petition "Make chocolate fair"

Im Laufe der Beschäftigung mit dem Schoko-Projekt sind die Jungpfadfinder auf die Aktion "Make chocolate fair" gestoßen, die Schokoladenhersteller auffordert, in den Erzeugerländern faire Preise an die Arbeiterinnen und Arbeiter zu zahlen. Dazu gibt es eine europäische Petition, die den Schokoladenunternehmern im Sommer 2015 überreicht werden soll. Man kann sich daran bis April mit Unterschriftslisten oder im Internet unter Opens external link in new windowwww.makechocolatefair.org beteiligen.

Die Gruppe will diese Petition unterstützen. Dazu legt sie Unterschriftenlisten beim Kakao-Stop und beim Kuchenverkauf aus und hofft auf möglichst viele Unterschriften.

Foto: DPSG Niederwürzbach

Weitere Informationen

Möchten Sie mit Ihrer Gruppe oder Schulklasse oder im Freundeskreis ein ähnliches Experiment starten und suchen Sie nach Anregungen und Ideen zu dem Experiment "Schokolade - süß und fair?!"?

Für weitere Auskünfte und Hintergrundinfos können Sie Kontakt aufnehmen mit Susanne Geisinger vom DPSG Stamm Niederwürzbach per E-Mail: Link zu einer E-Mail Adresseinfo@dpsg-pfadfinder-nwb.de

Katholikenrat Speyer
Bistum Speyer
Misereor