1 von 100 Experimenten: Mit Seedbombs die Welt ein bisschen bunter machen

Die Mädchen und Jungen der Messdienergemeinschaft St. Cyriakus aus Ludwigshafen-Ruchheim beschäftigen sich im Jahr 2015 in ihren Gruppenstunden mit den Themen der Kampagne "Gutes Leben. Für alle!". Altersgemäß und mit ansprechenden Aktionen möchte das Leitungsteam bei den Kindern und Jugendlichen Bewusstsein für einen besseren Umgang mit der Umwelt wecken und dazu anregen, dass sie ihr eigenes Handeln überdenken und ändern.

In ihrem ersten Projekt haben über 20 Messdienerinnen und Messdiener in ihren Gruppenstunden Saatgutkugeln für Blühpflanzen hergestellt. Mit diesen sogenannten Seedbombs haben sie anschließend Beete an der Kirche bepflanzt.

Projektkarte öffnen:

Minis als "Kirchengarten-Gärtner"

Kinder stellen Saatgutkugeln her
Seedbombs herstellen ist ganz einfach und macht Groß und Klein Spaß. Foto: C. Göbel

"Dieses Experiment soll den Blick der Messdiener für die Umwelt öffnen", erläutert die Gruppenleiterin Corinna Göbel, "zudem lernen die Kinder und Jugendlichen, Verantwortung zu übernehmen, indem sie sich weiterhin um den Kirchengarten und ihre gepflanzten Seedbombs kümmern."

Wichtig war dem Leitungsteam, von Anfang an die Gemeindemitglieder über ihre Aktivitäten zu informieren. Deshalb wurde die Aktion im Pfarrblatt und in den Vermeldungen angekündigt, und auch beim Verteilen der restlichen Seedbombs nach dem Gottesdienst Ende Mai gaben die Minis Auskunft über ihr Projekt.

Aufwand und Kosten: überschaubar, Spaßfaktor: hoch

Zwei Mädchen verteilen Saatgutkugeln auf einem Beet
Die Vorfreude auf blühende Beete im Kirchengarten spornte die Minis bei ihrer Arbeit an. Foto: C. Göbel

Das Experiment erstreckte sich über einen Zeitraum von drei Wochen im Mai. Zu verschiedenen Terminen trafen sich die Minis mit ihren Gruppenleitern, um die Seedbombs herzustellen, den Kirchengarten damit zu bepflanzen und die restlichen Saatgutkugeln an die Gemeinde zu verteilen.

An Materialien wurden benötigt: Blumenerde, Tonerde und Blumensamen. Die Kosten von knapp 30 Euro wurden aus der Messdienerkasse gezahlt.

Die Kinder und Jugendlichen waren mit großem Engagement und Interesse bei der Sache. "Besonderen Spaß hat uns gemacht, dass wir auf dem Nachhauseweg von der Gruppenstunde einige Seedbombs auch heimlich 'fallen' gelassen haben", erzählt ein Mini mit verschmitztem Lächeln.

Ausgezeichnet! ... und zur Nachahmung empfohlen

Gruppenbild mit Messdienerinnen und Messdiener vor Altar
Die gesamte Messdienergemeinschaft war zur Urkundenübergabe im Sonntagsgottesdienst versammelt. Foto: A. Waller

Im Anschluss an den Aufnahmegottesdienst für die neuen Ministranten der Pfarrei St. Cyriakus am 5. Juli 2015 wurde das Experiment "Mit Seedbombs die Welt ein bisschen bunter machen" in den Kreis der teilnehmenden Initiativen aufgenommen. Das Experiment hat Beispielcharakter, denn es fördert das Verantwortungsbewusstsein von Kindern und Jugendlichen zur Bewahrung der Schöpfung.

Möchten Sie mit Ihrer Gruppe, Schulklasse oder im Freundeskreis ein ähnliches Experiment starten und suchen Sie nach Anregungen zu dem Experiment "Seedbombs"?. Weitere Auskünfte und eine Anleitung zur Herstellung und Verwendung der Saatgutkugeln können Sie per Mail anfordern unter Link zu einer E-Mail Adresseinfo@gutesleben-fueralle.de

Katholikenrat Speyer
Bistum Speyer
Misereor