Geben Sie Ihrem Auto auch einmal frei!

Infobild zur Aktion Autofasten; Klick führt zur vergrößerten Ansicht

Autor: Klaus Brand, Mitglied im Pfarrgemeinderat in der Pfarrei St. Ludwig Bad Dürkheim

Fasten - eine stille, freudlose Zeit der Selbstkasteiung? Das verbinden viele von uns immer noch mit dieser Zeit. Muss das denn so sein? Das Fasten darauf zu konzentrieren, ist vielleicht zu kurz gesprungen. Fasten bewirkt viel mehr. Fasten hilft, den Blick wieder auf das Wesentliche im Leben zu lenken. Der bewusste Verzicht auf Unwichtiges trägt dazu bei, den Wert der Dinge, derer man sich enthält, wieder neu zu entdecken. Das Künstlerehepaar Christo, das bei uns durch die Verhüllung des Reichstags bekannt wurde, sagte bezeichnenderweise zu seiner Kunst: "Der Sinn der Verhüllung besteht nicht in der Verhüllung an sich, sondern in der Wiederentdeckung der Schönheit dahinter - nach der Enthüllung."

Autofasten ist auch ein gutes Beispiel dafür. Selbstbestimmte Mobilität durch ein Auto ist sicherlich ein Segen. Durch verschwenderische und sinnlose Nutzung, obwohl es Alternativen gäbe, wird ein Fluch daraus. Die Folgen sind bekannt. Kohlendioxid und Feinstaub belasten die Luft in Innenstädten oft in einem Maß, dass die Lungen der Anwohner von Hauptverkehrsstraßen oft nicht mehr von denen der Kettenraucher unterschieden werden können. Zudem trägt diese Luftverschmutzung zur Klimakatastrophe beträchtlich bei, unter der die ärmeren Länder der südlichen Halbkugel besonders leiden. Vor diesem Hintergrund haben viele Landeskirchen und Bistümer die Aktion Autofasten ins Leben gerufen. Im Südwesten Deutschlands und in Luxemburg sind zwischen dem 1. und 29. März wieder alle eingeladen, das Auto möglichst oft stehen zu lassen und klimafreundliche Alternativen auszuprobieren.

Autofasten richtet den Blick auf neue Erfahrungen

Geben Sie Ihrem Auto doch auch mal frei! Kurze Wege kann man auch mal zu Fuß gehen. Das Wetter lädt bald auch wieder zum Fahrradfahren ein. Das "Entdecker-Ticket" des Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) beschert den Teilnehmenden an der Aktion Autofasten für einen Vorzugspreis von 56,80 Euro beliebig viele Fahrten mit Bussen und Bahn im Einzugsgebiet des VRN über fast einen Monat. Der Rosenpark von Zweibrücken ist genauso erreichbar wie die Residenz von Würzburg oder das malerische Wissembourg im benachbarten Elsass. Sicherlich braucht es gelegentlich etwas mehr Zeit als man mit dem Auto gewohnt ist. Aber ist denn Geschwindigkeit wirklich immer so wichtig? Tut uns nicht manchmal Entschleunigung genauso gut oder sogar besser? Autofasten lädt ein, die Möglichkeiten der eigenen Mobilität sinnvoll und bewusst zu erleben. Nutzen Sie doch die Fastenzeit einmal dazu. Vielleicht finden Sie Freude an der alternativen Fortbewegung und bleiben dauerhaft dabei. Dann kann man den besonderen Wert einer jeden Art der Fortbewegung erleben - und natürlich gehört das Auto auch dazu. Als eine Alternative von vielen.

Katholikenrat Speyer
Bistum Speyer
Misereor