Montag, 07. April 2014

Beim Konsumverhalten soll sich ein Wandel vollziehen

Stefanie Zähle, Ludwigshafen

"Gutes Leben. Für alle!" - Dieses Thema ist so umfangreich, dass es mir schwer fällt, es auf den Punkt zu bringen. Ich stelle mir vor, dass jeder Mensch, egal, wo er lebt, sein Leben so gestalten kann, wie er möchte. Dabei soll er keine Angst vor Kriegen, Umweltkatastrophen usw. haben.
Jeder soll sein Konsumverhalten überdenken. Als ich vor 20 Jahren begann, mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren, weil wir es ökologisch sinnlos fanden, zwei Autos zu besitzen, wurde ich oft als wohl etwas ''mittellos'' belächelt. Heute hat sich zum Glück die Einstellung vieler Menschen so geändert, dass sie mein Verhalten sehr anerkennen, oft sogar bewundern, wenn ich bei jedem Wetter mit dem Rad die zehn Kilometer zurücklege.
Ich möchte, dass sich auch beim restlichen Konsumverhalten so ein Wandel vollzieht. Beispielsweise werde ich wegen meines fünf Jahre alten Handys oft angesprochen, ob ich kein Smartphone habe. Das will ich aber nicht, denn es steckt darin Coltan-Erz, das im Kongo für Bürgerkrieg, Kinderarbeit und vieles mehr sorgt.

Das will ich tun, damit gutes Leben für alle gelingt:

  • Das Motto "Teilen, Tauschen und Leihen" verstärkt anwenden.

  • Repair- Cafés nutzen (z.B. in Speyer schon in Anspruch genommen)

  • Schauen, dass die wenn nötig zu kaufenden Produkte fair gehandelt werden und immer wieder meine Mitmenschen auf die ganze Umweltproblematik aufmerksam machen.